BEI-PETER

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Streiche spielen

Datenschutzverordnung

Im nachfolgenden Text werden Perso- nen (ohne richtigen Namen) genannt die dem Datenschutz des FBI, der CIA (sprich Cie-ei-ejh) unterliegen und vom hiesigen Bundesminister der Co- medy- und Kabaretszene höchstper- sönlich überwacht und öffentlich zur Verfügung gestellt. Gebühren fallen dafür nicht an, werden auch für den kundingen- aber auch für den des Lesens unkundigen Bürger, kostenlos zur Verfügung gestellt.

16 erstklassige Streiche, die nicht kriminell sind

01 Ich habe mal mit einer Freundin, das nicht abgeschlossene Fahrrad der Nachbarin zum Fundbüro ins Rathaus gebracht. Nach 14 Tagen durften wir uns 20 Euro Finderlohn holen.

02 Krankenwagen, Polizei und Leichenwagen zu „besonderen „Freunden“ geschickt… oder als Messdiener den Messwein kräftig mit Pfeffer gewürzt.
Man könnte auch mal Salat mit Rizinusöl

03 Salzstreuern in Restaurants die Schraubköpfe abdrehen und lose auf den Streuer legen oder Salz gegen Zucker austauschen und auch gut kommt es, Kondompäckchen in die Einkaufswagen fremder Leute zu schmuggeln.

04 Mit dem nächsten Streich kann man sein Opfer wahrhaft verwundern. Er erfordert allerdings ein wenig Vorlaufzeit, und man sollte an einem Freitagabend mit den Vorbereitungen beginnen. Dazu sucht man sich eine alte, ausgemusterte Tastatur, tauscht sie gegen die des Opfers aus, streut Sand oder Erde zwischen die Tasten und obendrauf noch ein paar Kressesamen. Dann sprüht man ein bisschen Wasser auf das Gemisch und wartet. Am Montagmorgen sollten dann die ersten Kressepflänzchen zum Vorschein kommen.

05 Dieser Streich eignet sich hervorragend für die Kollegen, die ihre Tastatur nur im Zwei-Finger-Suchsystem bedienen können: Vorsichtig zwei Buchstaben aus der Tastatur lösen und gegeneinander vertauschen. Zum Beispiel das I und das A, M und N… Ein kleiner aber wirkungsvoller Streich, der das Opfer ganz schön an sich zweifeln lassen wird.

06 Eklige Krabbeltiere wie Spinnen oder riesige Käfer mag niemand so wirklich gerne. Inzwischen gibt es lebensechte Attrappen, bei denen man wirklich zweimal hinschauen muss. Perfekt für das Buffet, das Büro oder die Couch.

07 Gemein, aber ungefährlich: vorsichtig die beiden Oreo-Kekse voneinander lösen, die weiße Creme in der Mitte entfernen, gegen weiße Zahnpasta austauschen und die Kekse wieder aufeinandersetzen. Fertig ist der Streich.

08 Für eine Riesensauerei sorgt dieser Streich, deswegen sollte der am besten bei einer Gartenparty oder einer anderen Gelegenheit im Freien gespielt werden. So geht’s: einen Mentos an einem Bindfaden befestigen und eine Flasche Cola aufschrauben. Das Mentos ganz vorsichtig in den Flaschenhals hängen und oberhalb der Flüssigkeit mit dem Bindfaden festhalten. Dann den Deckel wieder auf die Flasche schrauben und den Bindfaden so abschneiden, dass man ihn nicht sehen kann. Beim erneuten Aufschrauben der Cola fällt dann das Mentos in die Flasche und sorgt für eine riesige Cola-Fontäne. Ein weiterer Cola-Streich: dazu nimmt man eine leere Colaflasche, befüllt sie mit Mineralwasser und schüttet dann die Sojasoße dazu, bis das Wasser die richtige Farbe angenommen hat. Fertig ist die falsche Cola.

09 Richtig ausgeschlafen ist dieser Streich: mehrere Wecker im Zimmer des Opfers verstecken und im Abstand von fünf Minuten den Alarm stellen. Besonders gemein ist es, wenn der erste Wecker um drei Uhr nachts losgeht.
Auch ein Anruf um halb drei (o.Ä.) um eine Pizza zu bestellen und fünf Minuten später auch den Gorgonzola bitte auf die Pizza nicht vergessen…

10 Dieser Streich hat’s in sich: Man tauscht die frischen Eier im Kühlschrank gegen hart gekochte aus. Am nächsten Morgen sollten Sie dann ihren Schatz darum bitten, Ihnen ein paar Rühreier zu machen. Der Spaß ist garantiert.

11 Sehr beliebt und wirkungsvoll: die Bodylotion des Opfers gegen Selbstbräuner austauschen. Die Wirkung tritt dann nach ein paar Stunden ein und hält mehrere Tage an. Sehr lustig ist es aus, die Bodylotion gegen Mayonnaise auszutauschen. Ist zwar ein bisschen Arbeit, aber der Spaß entschädigt alles.

12 Geldbeutel an einen dünnen Faden binden und sich selbst verstecken, mit dem Faden in der Hand. Nun warten, bis jemand den Geldbeutel aufheben will und dann den Geldbeutel schnell zurückziehen.

13 Kennt ihr das Gefühl, wenn man sich nach einer Dusche wie neugeboren fühlt? Tja, dieses Gefühl kann sich ganz schnell ändern. Ein All-Time-Classic ist es, Babypuder in den Fön des Mitbewohners zu kippen. Will dieser sich nach einer frischen Dusche die Haare föhnen, kommt er „gepudert“ aus dem Bad heraus – sehr lustig!

14 Sie und Ihre Kollegen kennen die gewöhnliche Farbe des Toilettenwasser oder der bekannten Teesorte. Doch sobald Sie mit etwas Lebensmittelfarbe spielen, erhalten Sie wunderbare Farben, die nicht das beschreiben, was Sie eigentlich sehen. Mit roter Lebensmittelfarbe im Spülkasten sorgen Sie für einen guten Schreck, sobald die Spülung betätigt wird. Auch grüne Milch sehen Sie nicht jeden Tag und Ihre Kollegen werden sich wirklich wundern, wenn Sie die Milch in die Tasse geben.

15 Kaffeeweißer (Pulver) ersetzen mit Brausepulver oder Gips, auch brauchbar: Hundekacke, möglichst frisch, in eine nicht durchsichtige Tüte geben, vor eine Haustür legen, anzünden und dann klingeln... Eine Niveadose leer machen und mit Frischkäse auffüllen

16 Der beste Gag überhaupt ist, den Polsterstuhlsitz (z.B. vom Lehrerstuhl) mit Wasser zu befüllen, aber nur so weit das man nicht sieht was da im Sitz ist und dann abwarten...




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü